Angelina Jolie feiert ihr Regiedebüt!

Auf der diesjährigen Berlinale gab es wieder einige Größen Hollywoods zu bestaunen. Darunter war auch Angelina Jolie, die zusammen mit ihrem Lebensgefährten Brad Pitt auf dem größten deutschen Filmfestival erschien.

Grund genug hatte sie dazu allemal. Schließlich lief erst vor kurzem ihr Regiedebüt In the Land of Blood and Honey in den Kinos an. Auf der Berlinale erklärte sie dem gespannten Publikum dann unter anderem, warum sie eigentlich den Balkankrieg in ihrem Film thematisieren wollte. So sieht Jolie diesen Konflikt als ein vergessenes Kapitel der Geschichte, welches noch nicht einmal 20 Jahre zurückliegt.

Mit ihrem Werkt will Jolie also das Publikum vor allem belehren und zeigen, dass etwas derartiges auch noch in unserer Zeit vorkommen kann. Zudem scheint es Angelina Jolie in Berlin wirklich gefallen zu haben. So verbrachte die Schauspielerin eine ganze Woche in der Hauptstadt.
Für genügend Trubel war dabei auf alle Fälle gesorgt. Schließlich wird Frau Jolie auch stets von einer Heerschar an Kindermädchen und ihren Kindern begleitet. Am Tag der Berlinale ließ sie es sich dann auch nicht nehmen, sich ausgiebig dem Blitzlichtgewitter der Presse auf dem roten Teppich zu stellen. Erwähnenswert ist es letztlich noch, dass Jolie auf der Berlinale mit der Auszeichnung „Cinema for Peace“ bedacht wurde. Ich finde diese Geste vielleicht ein Stück weit überzogen. Schließlich war der Film Jolies kein Meisterwerk und hebt sich nicht von anderen Werken mit ähnlicher Thematik hervor. Insgesamt dürfte Frau Jolie ihren Deutschlandausflug aber genossen haben. Gleiches gilt für die hunderten Fans, welche nur zur Berlinale kamen, um diesen Star Hollywoods einmal aus der Nähe zu sehen.
Einen ausführlichen Bericht, Trailer und alles Weitere zum Film findet ihr hier!

Tags:

Category: Kultur

Comments are closed.